Montag, 11. Februar 2013

Schatz, kannst du bitte mir sowas auch bauen ?

Den Satz, hat mein Lieblingsmann, die letzten Wochen öfters gehört. 
Ich hab in vielen Blogs schon ein Garnhalter gesehen und fand sie immer irre schick und auch irre praktisch !!! 
Und theoretisch konnte das ja auch nicht so schwer sein, sowas selber zu bauen, schon gar nicht für meinen Lieblingsmann ;o) 
Dann kam endlich ein Wochenende, das nicht bis zum platzen voll mit Terminen war und
 "to do"-Listen. Also schnell in Baumarkt geflitzt und alles an Materialien gekauft. 
Wenn ihr euch auch sowas bauen wollt, schreib ich euch auf, was ihr so grob braucht ;) 

Material : 

  • Ein Brett in der Größe Eurer Wahl, am besten unbehandelt und nicht so dick, meins ist aus Fichte 
  • Dübel 4cm lang (wir hab so ca 60 Stück gebraucht) 
  • Kleister oder anderen Kleber und Leim
  • Bohrmaschine, Schere und ggf. einen Hammer
  • Lineal/Zollstock und einen Bleistift
  • Stück Stoff, was etwas größer als das Brett ist 

Als erstes markiert man sich die Punkte, wo man bohren möchte. Dazu sollte man vorher schauen, was die Garnrollen für einen Durchmesser haben, damit sie Punkte nicht zu eng gebohrt werden. ;) 
Da wir in unserem Baumarkt auch keine langen Dübel bekommen haben, haben wir uns die Dübel selber zurecht gesägt und die Enden rund gefeilt (was eine dusselige Arbeit ;) ) Die Stangen gibt es in unterschiedlichen Varianten als Meterstücke im Baumarkt. 



Dann bohrt man mit dem passenden Aufsatz die ganzen Löcher, komplett durch (wenn man einen speziellen Bohrer hat, mit dem man einstellen kann, wie tief der Bohrer geht, muss man nicht komplett durch bohren ! Wir besitzen sowas nicht, demnach hab ich keine Ahnung wie dieser Bohrer eigentlich richtig heißt *hihi* ) 
Hierbei nicht vergessen, unter dem Brett noch ein Brett zu legen um nicht in die Unterlage zu bohren (Logisch, gell ;) )
Die Löcher zum an die Wand schrauben nicht vergessen ! Das richtet sich nach dem Brett, welches ihr an die Wand anbringen müsst. 


Dann rührt man sich Kleister an, ich habe mich da nicht an die Angaben auf der Verpackung gehalten, sondern mehr geschaut, das der Kleister fester ist. Damit pinselt man das Brett großzügig ein (also immer schön rauf das zeug ;) ) und spannt dann den Stoff drauf und schön glatt streichen, das keine Falten bleiben. Auch die Seiten und die Rückseite einkleistern, die Rückseite aber nur da, wo der Stoff ist. Ab besten hochkant auf einer Spitze (also so das möglichst wenig Fläche auf dem Boden steht) trocknen lassen. 


Wenn das ganze so zu 80% trocken ist, sich das Brett nochmals vornehmen und mit einer Schere die Löcher wieder frei schneiden, ein Kreuz reicht schon. Ein bisschen Leim auf die Dübelenden verteilen und dann in die Löcher stecken. Ab und zu von der Rückseite mit einem Hammer die Dübel so weit zurück klopfen, so das am ende alle Dübel die gleich weit rausschauen. (dieser Schritt ist überflüssig, wenn vorher mit dem Super-Bohrer die Löcher gemacht wurden :P ) 
Dann alles gut trocknen lassen. 

 

Wenn alles trocken ist, das ganze an die Wand schrauben und einräumen und sich daran freuen !!! :))) Ich bin meinem Lieblingsmann super dankbar, das er das mit mir gemacht hat, den endlich ist das ganze Stickgarn schön aufgereiht und verknotet sich nicht mehr in einer Kiste ! 

Viel Spaß beim nachmachen ! 

Kommentare:

  1. Macht sich super in der Nähecke :)

    lg, chrissi

    AntwortenLöschen
  2. Ach Schatz die Dübel sind 8,3 cm, nicht 4.. :)

    AntwortenLöschen
  3. hey, na dann richte ihm mal ein großes lob und ein schulterklopfen von mir aus :)
    wirklich schön und so schick ist die stickgarn-aufbewahrung geworden!!

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  4. Sieht super aus!! Da ergänzt Ihr Beiden euch aber super!!
    LG Marion

    AntwortenLöschen
  5. Hi du,

    mir ist die Tage eingefallen, dass du ja noch was von mir bekommst.

    Meine Schwester kommt ja nächstes Wochenende, dann hoffe ich, dass wir dran denken!

    Schönes Wochenende dir und deinen Lieben

    Wolke

    AntwortenLöschen